Konzert Kopf Herz Beine crossover percussion Weltmusik Christian Gerke Dortmund

Konzert Kopf Herz Beine am 25. Mai 2019 um 19.30 Uhr

Am Heedbrink 72, Dortmund-Hörde

Konzert ist kostenlos.

26 Songs, Anderthalb Stunden Programm, Ansagen & Geschichten.

Harmonie, Herzlichkeit, Aufregung, Inspiration, Humor, Neugier, Tanzen, Kopfschütteln, Wundern.

Die Musik:
Cocktails mit Schirmchen, Fusion-Jazz-Rock, afrikanische Großstadtmusik, Musik-Filme-zu-Ehren, Wald-Parties, Jeep-Rallyes, mittelamerikanische Stoss-Gebete, thriller inkl. happyend, Walzer der besonderen Art, Godzilla-Verehrung, Mit-Machen, vorweihnachtliche Andacht, Bossa outer space, Bauchtanz mit Omid, höfliche Geishas, senegalesischer Abschied, boogie to Africa, Wüsten-Hip, Bigbandsound Dakar, Sukus Westfalica, Tamilische Tuktuk-Fahrt, Heavy Metal-Eiswagen und vieles mehr …

Freu mich auf Dich! Christian Gerke

Kopf Herz Beine crossover percussion Weltmusik Christian Gerke Dortmund

KOPF HERZ BEINE ?
Ein neues Motto!
Was steckt dahinter?
Ein neuer professioneller Anstoß in der Musikszene?
Geht es dabei zu Herzen, oder in die Beine, oder steigt es zu Kopfe?
Nicht so schnell in eine Schublade!
Auf die Mischung kommt es an, und die macht Christian Gerke nicht erst am Mischpult, sondern von Anbeginn.
Und er hält damit durch, vom Komponieren bis zum Konzert.
Christian Gerke ist ja auch ausgestattet mit vielerlei musikalischen Erfahrungen, unter anderem durch langjährige Führung seiner Drummer School (heute: Musikschule „Learning!Music“). Raffiniertes technisches Gerät gehört dazu und wird immer wieder angepasst.
Das Motto lässt sich nun auch erklären: es braucht den kühlen Kopf zur Vorbereitung, das herzgebundene Engagement beim Spielen, so können die Beine gar nicht mehr ruhig bleiben.

Letztere Konsequenz ist auch den afrikanischen Einflüssen in Christian Gerkes Musik geschuldet, da gehört Tanz einfach dazu.
Alles zusammen wird vom Komponisten und Interpreten mit einer einzigartigen Orchestrierung geboten. Da lohnt es sich schon mal hinzuhören oder hinzugehen.
Es erwartet einen mehr als nur gewohnte Percussion: ein ganzes Orchester sitzt da vorn mit nur zwei spielenden Händen und zwei Füßen.
Mitmachen liegt nahe, zumindest mit den Beinen.

Übrigens: es gibt dazu – zwischen den Musikstücken – auch noch gut gewählte und gut gesprochene, humorvolle Begleitworte aus berufenem Munde. Man spürt den Pädagogen, der schon manchen Eleven zum begeisterten Schlagzeuger gemacht hat.

Auf der Website https://www.kopfherzbeine.de/ kann man schauen, was als Nächstes dran ist.